Geschirr

Aspirin und Fruchtbarkeit

Aspirin und Fruchtbarkeit

Aspirin spielt eine wesentliche Rolle bei der Steigerung der Fruchtbarkeit von Frauen. Zumindest glaubte man so lange, dass die Spezialisten alle Arten von Tests machten, um ihre Vorteile bei der Erleichterung der Empfängnis von Babys zu beweisen. Es gibt jedoch Theorien und Stimmen, die argumentieren, dass dies das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen würde.

Pro Argumente für die Steigerung der Fruchtbarkeit mit Aspirin

Aspirin wird aus Acetylsalicylsäure hergestellt, einer Chemikalie, die dabei hilft, Schmerzen und Entzündungen im Körper zu lindern, indem sie die Wirkung des Cox-2-Enzyms im Körper hemmt, das Protaglandine produziert. Prostaglandine sind Hormone, die Muskelkontraktionen, Fieber oder Entzündungen verursachen.
Ärzte argumentieren, dass Aspirin helfen kann, die Fruchtbarkeit zu steigern, insbesondere wenn Sie im Laufe der Zeit wiederholt Fehlgeburten erlitten haben. Dies scheint bei Fehlgeburten aufgrund mehrerer In-vitro-Fertilisationstechniken nützlich zu sein.
Es scheint, dass die Verabreichung dieses Arzneimittels dazu beiträgt, die Schwangerschaft unter normalen Bedingungen durchzuführen. Wenn Sie unter dieser Erkrankung leiden, haben Sie einen erhöhten Gehalt an Antiphospholipid-Antikörpern, die eine Thrombozytenadhäsion und eine Blutverdickung verursachen. Sie erhöhen das Risiko von Blutgerinnseln und Schwangerschaftsverlust, insbesondere wenn sie sich um die Plazenta entwickeln, da sie dem Baby Sauerstoff und Nährstoffe entziehen können, die für die Entwicklung benötigt werden.
Wenn kleine Mengen Aspirin täglich verabreicht werden (auch "Baby-Aspirin" genannt), sind die Blutplättchen nicht mehr klebrig und das Blut fließt leichter. Auf diese Weise gelangen Sauerstoff und Nährstoffe in die Plazenta und in den Fötus, und ein Schwangerschaftsabbruch wird verhindert.
Es scheint, dass Aspirin auch zum Prozess der Bindung des Embryos an die Gebärmutterwand und zu seiner Entwicklung beiträgt.

Argumente gegen die Erhöhung der Fruchtbarkeit mit Aspirin

Es gibt aber auch ein Lager von Spezialisten, die der Meinung sind, dass Fichte keinen Nutzen für die Fruchtbarkeit hat und dass ihre Verwendung in Fällen der In-vitro-Befruchtung umstritten ist.
Sie erkennen an, dass Aspirin den Blutfluss und die Durchblutung von Gebärmutter und Eierstöcken fördert, argumentieren jedoch, dass Bedenken bestehen, dass seine Verabreichung einen spontanen Abbruch oder andere Schwangerschaftskomplikationen begünstigen würde.
Diese Experten argumentieren, dass es keine gesicherten Beweise für die vorteilhafte Wirkung von Aspirin auf die Fruchtbarkeit gibt, geschweige denn für die Auswirkungen, die es auf die Schwangerschaft haben kann. Nur weil es sich in In-vitro-Fertilisationsfällen als nützlich erwiesen hat, ist dies kein ausreichender Grund, diese Maßnahme zur Steigerung der Fertilität zu fordern.
Darüber hinaus argumentieren sie, dass die ständige oder übermäßige Verwendung von Aspirin (oder anderen entzündungshemmenden Mitteln) andere unerwünschte Wirkungen hat, die sogar Ovulationsprobleme verursachen, die zu Unfruchtbarkeit führen. Eines davon ist das luteinisierte Follikel-Syndrom (ein medizinischer Zustand, bei dem die Eierstockfollikel die Eier nicht freisetzen können).
Aspirin ist ein wirksames und wichtiges Medikament zur Förderung einer optimalen Gesundheit und im Allgemeinen sehr sicher. Aber nicht jeder profitiert davon. Konsultieren Sie immer einen Facharzt, bevor Sie diese Methode anwenden, um Ihre Fruchtbarkeit zu steigern.


Video: Neue Studie: Ibuprofen könnte männlicher Fruchtbarkeit schaden (September 2021).