Im Detail

Paracetamol in der Schwangerschaft, ADHS-Risiko bei Kindern

Paracetamol in der Schwangerschaft, ADHS-Risiko bei Kindern

Paracetamol kann nach einer kürzlichen Entdeckung dänischer Forscher, die Paracetamol (den Wirkstoff) mit dem Risiko von ADHS bei Kindern in Verbindung gebracht haben, nicht mehr in die Kategorie der Arzneimittel aufgenommen werden, die als sicher in der Schwangerschaft gelten.

Paracetamol, Gefahr für die Schwangerschaft?

Die Sicherheit der Verabreichung von Paracetamol in der Schwangerschaft wurde durch eine dänische Studie erschüttert, die nach einer komplexen Analyse eine gefährliche Nebenwirkung bei Kindern feststellte, die von Müttern geboren wurden, die dieses Arzneimittel in der Schwangerschaft eingenommen hatten.

Die Studie wurde an 64.000 Müttern und Kindern in Dänemark durchgeführt, basierend auf der Analyse medizinischer Daten, die zwischen 1996 und 2002 als Ergebnis von Verhaltensproblemen bei Kindern erhoben wurden, die von Müttern in einem Fragebogen gemeldet wurden. Die Hälfte der in der Studie analysierten Mütter hatte in der Schwangerschaft Paracetamol in verschiedenen Mengen eingenommen.

Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob ein ursächlicher Zusammenhang zwischen den ungewöhnlichen Verhaltensreaktionen von Kindern und dem von der schwangeren Mutter verabreichten Paracetamol besteht. Die Kinder der Mütter, die das Arzneimittel einnahmen, hatten ein erhöhtes Risiko, an ADHS zu erkranken.

Darüber hinaus hatten sie ein 29% höheres Risiko, wegen dieser Störung eine medizinische Behandlung zu erhalten, als diejenigen, die während der intrauterinen Phase nicht mit Paracetamol in Berührung gekommen waren.

Wie wirkt sich Paracetamol auf das Verhalten von Kindern aus?

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass schwangere Frauen, die Paracetamol während der Schwangerschaft einnehmen, ein dreifach erhöhtes Risiko haben, Kinder zur Welt zu bringen, die an ADHS erkranken. Sie liefern auch eine Erklärung für diesen Effekt, obwohl ich der Meinung bin, dass weitere Studien erforderlich sind, um das Risiko zu bestätigen.

Es scheint, dass das Medikament im Körper der Schwangerschaft als eine Art hormoneller "Störer" wirkt, der die normale Entwicklung des Gehirns des Babys beeinflusst. ADHS ist nicht das einzige Risiko, Säuglingen ausgesetzt zu werden, die von Müttern geboren wurden, die während der Schwangerschaft Paracetamol missbrauchen, auch wenn das Risiko für hyperkinetische Störungen besteht (schwere Formen von ADHS).

Zeyan Liew, dänischer Studienkoordinator und Professor an der University of California, sagte, zitiert von Dailymail.co.uk: "Jüngste Studien haben ergeben, dass Paracetamol Nebenwirkungen auf die Entwicklung der Geschlechtsorgane und anderer Hormone hat, die die neurologische Entwicklung beeinflussen. und bestimmt das Auftreten der Verhaltensstörungen ".

Was raten Ärzte Schwangeren?

Da die Nebenwirkungen nicht wissenschaftlich bestätigt oder belegt sind, fordern Ärzte schwangere Frauen dringend auf, diesen Befund ruhig zu behandeln und nicht beunruhigt zu sein. Experten verbieten die Anwendung von Paracetamol in der Schwangerschaft nicht vollständig, empfehlen schwangeren Frauen jedoch, es vorsichtig und nur in Ausnahmefällen anzuwenden.

Nach Ansicht der Ärzte ist es vorzuziehen, dass die Medikamente während der neun Monate der Schwangerschaft vollständig vermieden werden. Wenn jedoch schwangere Frauen unter einer analgetisch bedingten Erkrankung leiden, sollte Paracetamol kurzfristig und in der niedrigsten Dosis verabreicht werden, die in Apotheken.

Haben Sie während der Schwangerschaft Paracetamol eingenommen? Glauben Sie, dass es einen Einfluss auf das Verhalten des Kindes hat? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!

Tags Paracetamol Schwangerschaft Adhd Kinder


Video: Kein Paracetamol in der Schwangerschaft! - Gut zu wissen (Oktober 2021).