Informationen

Unfruchtbarkeit der Eileiter

Unfruchtbarkeit der Eileiter

Tubenunfruchtbarkeit tritt bei Frauen auf und wird durch Krankheiten (Infektionen, Verletzungen, vollständige oder teilweise Verstopfungen usw.) der Uterusröhren verursacht, die eine Empfängnis unmöglich machen. Fast 25% der Fälle von Unfruchtbarkeit beruhen auf tubalen Ursachen. Es ist eine Erkrankung, die durch Operation oder In-vitro-Fertilisation erfolgreich behandelt werden kann.

Was sind die ursachen

Die Unfruchtbarkeit der Eileiter wird durch verschiedene Erkrankungen in den Eileitern verursacht:

  • vollständige / teilweise Verstopfung der Rohre;
  • Narbenbildung oder Anhaften an der Eileiter oder anderen Läsionen oder Schäden, die durch Zysten, chirurgische Eingriffe am Bauch usw. verursacht werden;
  • Infektionen usw.

Die Hauptursache für diese Art von Unfruchtbarkeit sind häufige Beckeninfektionen. Die häufigste davon ist eine entzündliche Beckenerkrankung oder Annexitis. Dies wird auch durch sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien oder Gonorrhö verursacht.
Und die Endometriose ist eine häufige Ursache für die Unfruchtbarkeit der Eileiter und eine der Erkrankungen, nach denen Ärzte in der ersten Phase der Krankheitsdiagnose suchen.
Manchmal ist es Ärzten unmöglich, eine eindeutige Diagnose zu stellen. Es gibt Verletzungen oder Schäden, die so klein und verborgen sind, dass sie nicht erkannt werden können. Die Diagnose wird in diesem Fall Unfruchtbarkeit aufgrund unbekannter Ursachen sein, auch wenn sie auf einer tubalen Ursache beruht.

Wie erfolgt die Diagnose?

Ärzte verwenden das Hysterosalpingogramm, um eine Unfruchtbarkeit der Eileiter festzustellen. Das Verfahren besteht aus einer Untersuchung und Erkundung der Eileiter mit Röntgenstrahlen durch Injektion einer Kontrastsubstanz in die Gebärmutterhöhle durch den Gebärmutterhals. Fachleute haben die Möglichkeit zu sehen, was die Ursachen für die Obstruktion der Eileiter sind, welche Adhäsionen entlang der beiden Eileiter vorhanden sind und andere Probleme, die auf Konzeptionsprobleme hindeuten könnten.
Der Test ist jedoch nicht zu 100% wirksam. Es gibt Probleme, Verwachsungen oder Läsionen an den Eileitern, die nach den durch das Röntgenverfahren dargestellten Bildern nicht erkannt werden können.
Wenn der Arzt Vorbehalte gegen die Ergebnisse des Hysterosalpingogramms hat, kann er auch eine Laparoskopie verwenden, um den Zustand der Röhrchen genauer zu untersuchen.

Foto: infertilitygrants.org

Wie wird es behandelt?

Es gibt 2 gültige Behandlungen für Unfruchtbarkeit der Eileiter: Operation oder In-vitro-Fertilisation.
Die Wahl einer dieser Methoden muss nach einem ernsthaften Gespräch mit den Fruchtbarkeitsspezialisten getroffen werden. Wenn die in den Eileitern diagnostizierten Probleme durch eine Operation behoben werden können (Entfernen von Adhäsionen, Blockieren von Geweben usw.), werden die Ärzte Ihre Operation als beste Methode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit vorstellen.
Wenn die Ursachen für eine Tubeninfertilität nicht operativ beseitigt werden können, bietet Ihnen der Spezialist auch die Möglichkeit einer In-vitro-Fertilisation an.
Jede der beiden Methoden zur Wiederherstellung der Fruchtbarkeit weist unterschiedliche Erfolgsraten auf, und das Erreichen einer davon hängt von mehreren Faktoren ab: der Schwere der Schädigung auf der Ebene der Eileiter, dem Vorhandensein anderer Faktoren für Unfruchtbarkeit und Alter.

Tags Unfruchtbarkeit bei Frauen Entzündliche Beckenerkrankung Verursacht Unfruchtbarkeit


Video: UNGEPLANT SCHWANGER NACH "UNFRUCHTBARKEIT". UNSERE REAKTION. REAKTION UNSERER FAMILIE (Oktober 2021).