Geschirr

Influenza-Impfstoff während der Schwangerschaft schützt Ihr Baby

Influenza-Impfstoff während der Schwangerschaft schützt Ihr Baby

Der saisonale Grippeimpfstoff hilft Ihnen, Komplikationen durch Grippe und Erkältungen während der Schwangerschaft zu vermeiden, und schützt Ihr Baby für Monate nach der Geburt vor Viren. Dies ist das Ergebnis von Studien, die kürzlich von US-amerikanischen Wissenschaftlern vorgestellt wurden und die Ihnen versichern, dass in der Grippesaison kein Risiko für eine Fehlgeburt im Zusammenhang mit einer Impfbehandlung besteht.
Auf dem jährlichen Treffen der American Infectious Diseases Society in Boston wurde die Bedeutung des Grippeimpfstoffs für die Gesundheit Ihres Babys und dessen Schwangerschaft hervorgehoben.

Studien bestätigen die Sicherheit des Grippeimpfstoffs in der Schwangerschaft

Die Ärzte sagen, dass schwangere Frauen, die sich natürlich um den Schutz des ungeborenen Kindes sorgen, verstehen müssen, dass die Impfung gegen Influenza während der Schwangerschaft zur Immunisierung gegen äußere pathogene Faktoren beiträgt und in keiner Weise die Entwicklung des Fötus im Mutterleib gefährdet.
Die neuen Daten aus der aktuellen Forschung bestätigen erneut die Sicherheit und Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs. Darüber hinaus nimmt die Anzahl der Schwangerschaften, die eine Impfung akzeptieren, mit dem Verstreichen des Tages zu. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die medizinische Botschaft, die diese Praxis fördert, immer überzeugender wird.
Neugeborene kommen mit sehr geringer Immunität auf die Welt und können erst ab einem Alter von 6 Monaten den Grippeimpfstoff erhalten. Ein ungeschützter Kontakt mit Viren und Mikroben kann zu schweren Krankheiten und sogar zum Tod führen, warnt der Fachmann.

Foto: previous.presstv.ir

Die Immunität gegen Influenza wird von der Mutter auf das Baby übertragen

Forschungen an der Universität von Utah haben ergeben, dass die Mutter Immunität gegen die Grippe des ungeborenen Kindes in Form von speziellen Antikörpern gegen saisonale Viren übertragen kann.
Die Nachricht ist, dass der Immunisierungseffekt einige Monate nach der Geburt anhält, was das Risiko einer postnatalen Erkrankung bis zur ersten Impfung fast vollständig verringert.
Die Forscher fanden Anti-Influenza-Antikörper im Körper aller Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft immunisiert wurden, verglichen mit nur 36% der Babys von Müttern, die den Impfstoff abgelehnt hatten.
Bei Kindern von geimpften Frauen blieben die Antikörper in 60% der Fälle bis zum Alter von 2 Monaten und in 11% der Fälle bis zum Alter von 4 Monaten aktiv. Keines der Neugeborenen von Müttern, die während der Schwangerschaft nicht geimpft wurden, zeigte zwei oder vier Monate nach der Geburt schützende Antikörper.
Die Professorin, die die wichtigen Forschungsarbeiten koordinierte, argumentierte, dass schwangere Frauen sich einer Impfbehandlung unterziehen sollten, sobald diese verfügbar ist, um sich und ihre Babys zu schützen.

Lesen Sie auch: Sichere und empfohlene Impfstoffe während der Schwangerschaft

Influenza-Impfstoff verursacht keinen Schwangerschaftsverlust

Obwohl viele zukünftige Mütter Angst haben, während der Schwangerschaft einen Impfstoff zu akzeptieren, um ihr Baby zu verlieren, zeigt eine andere Studie, dass kein Zusammenhang zwischen saisonaler Grippeimpfung und möglicher Abtreibung besteht.
Die Forscher verglichen 243 Frauen, die eine Schwangerschaft verloren hatten, mit 243 Frauen, die die Schwangerschaft erfolgreich abgeschlossen hatten. Influenza-Impfstoff wurde nicht als mögliche Ursache für einen Schwangerschaftsabbruch genannt, zumal viele der Frauen, die die Schwangerschaft abgeschlossen haben, eine Impfbehandlung erhalten haben.

Influenza-Impfstoff während der Schwangerschaft

Der Geburtshelfer Dr. Ciprian Pop-Began vom Klinischen Krankenhaus für Geburtshilfe-Gynäkologie Prof. Dr. Panait Sarbu sagt, dass die Grippeimpfung schwangerer Frauen erst nach dem ersten Trimenon der Schwangerschaft empfohlen wird.
Das Ausmaß der Auswirkungen der Impfung auf die frühe Schwangerschaft hängt stark von der Art des verabreichten Impfstoffs ab. Der Spezialist ist der Ansicht, dass der Schutz vor Influenza während der Schwangerschaft wichtig ist. Es wird jedoch empfohlen, dies im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit alternativen Methoden zu tun.

Schwangere haben alternativ die Gabe von homöopathischer Influenza-Impfstoff, der aus dem für dieses Jahr hergestellten zugelassenen Influenza-Impfstoff hergestellt wird. Der homöopathische Grippeimpfstoff kann in Apotheken gekauft werden, die homöopathische Arzneimittel vermarkten. In den Wintermonaten wird eine Dosis pro Monat verabreicht. Eine homöopathische Dosis beinhaltet die Verabreichung von fünf Heilkörnern innerhalb einer Stunde nach der Mahlzeit (eine Stunde vor und nach der Heildosis nichts trinken oder essen). Ein Röhrchen mit Granulat kostet etwa 3 ROZ.

Um mehr über die Alternativen zu erfahren, können schwangere Frauen eine Konsultation mit einem homöopathischen Arzt vereinbaren.

Der allopathische Influenza-Impfstoff wird aus der Inaktivierung eines inaktivierten Virus gewonnen, das auf embryonierten Hühnereikulturen erzeugt wurde. Dies bedeutet, dass eine Immunisierung für Personen mit Eiallergie nicht empfohlen wird.
Denken Sie daran, dass die Verabreichung des Grippeimpfstoffs im dritten Schwangerschaftsdrittel die transplazentare Übertragung von Antikörpern auf den Fötus ermöglicht und so den Schutz Ihres Babys in den ersten Monaten nach der Geburt gewährleistet.

Tags Grippeimpfstoff Schwangerschaft