Kurz

Demütigung in der Öffentlichkeit macht Kinder nicht glücklicher

Demütigung in der Öffentlichkeit macht Kinder nicht glücklicher

Es ist wahrscheinlich jedem von uns passiert, nach Belieben Szenen beizuwohnen, in denen ein wütender Elternteil sein Kind in der Öffentlichkeit mit Schreien, Straftaten und Schlägen "erzieht". Vielen von uns ist diese Gewalt gleichgültig, andere rebellieren, nur wenige greifen in das ein, was wir als "familiäre Probleme" betrachten. Aber welche Auswirkungen hat diese öffentliche Demütigung auf das Kind, das überhaupt Gewalt ausgesetzt ist?

Demütigung - das Kind in der Öffentlichkeit, auf der Straße, vor anderen Menschen oder vor dem Klassenzimmer zu treffen - wirkt sich auf das Selbstbild des Kindes aus und lehrt es, dass es für den Erwachsenen keinen Wert hat.

Einige Eltern sehen in dieser Geste eine schnelle Lösung, die darauf abzielt, dass sich das Kind schuldig fühlt und aufhört, ein bestimmtes Verhalten zu manifestieren. Selbst wenn in einigen Fällen ein sofortiges Ergebnis erzielt wird, sind die langfristigen Auswirkungen für das Kind schädlich, da es nicht die emotionale Reife besitzt, um die Scham und Demütigung zu verarbeiten.

Wenn Sie das Kind schlagen, wird es sich als Erwachsener fürchten und bestimmte Verhaltensweisen verbergen, anstatt den Eltern zu vertrauen und die entsprechenden Verhaltensweisen zu erlernen.

Das Kind zu schlagen ist nicht die richtige Lektion für ihn, weil es zeigt, dass das Schlagen ein Weg ist, um Probleme zu lösen.

Wie fühlen sich Kinder gedemütigt?

Gedemütigte Kinder fühlen sich ausgesetzt, als wäre etwas mit ihnen nicht in Ordnung, angegriffen, als wären alle gegen sie und wären so verlegen, dass sie gerne verschwinden würden.

Demütigen bedeutet, die eigenen Grenzen zu überschreiten. Wenn wir mit etwas falsch liegen und es erkennen, brauchen wir Zeit und Raum, um zuzugeben, dass wir falsch liegen, um zu verstehen, was wir daraus lernen können, und um weiterzumachen. Wenn ein Kind gedemütigt wird, hat es nicht diese Zeit und diesen Raum, und wenn dies in der Öffentlichkeit geschieht, wird das Ergebnis für das Kind Feindseligkeit und sogar Angst vor den anderen sein.

Wer demütigt?

Eltern, die sich für das Verhalten ihrer Kinder schämen, denken nicht an die Entwicklung des Kindes. Sie denken mehr darüber nach, was ein Kind tut, was sich in der Öffentlichkeit unangemessen verhält und dass sie nach "schlechter Erziehung" beurteilt werden.

Gewalttätige Eltern oder Erzieher, die Kinder wiederholt demütigen:

  • Ich kann mich nicht einfühlen, ich kann den Schmerz nicht fühlen, den Demütigung verursacht;

  • Sie können ihren Zorn nicht kontrollieren. Sie benutzen Demütigung, um ihr Leben leichter zu machen und sich stark zu fühlen. Ich demütige das Kind, gibt er zu, der Konflikt ist gelöst, und sie fühlen sich vom Zorn befreit.

Selbst ein gedemütigtes Kind zu beobachten, ist eine schmerzhafte Erfahrung. Oft tun Eltern oder Lehrer dies in Gegenwart anderer Kinder, um die "Kraft des Beispiels" zu nutzen. Die anderen beobachtenden Kinder können die gleichen Folgen haben wie das betreffende Kind: Misstrauen, Feindseligkeit gegenüber anderen, Angstzustände, Depressionen, weil sie wissen, dass sie sich jederzeit in dieser Situation befinden können.

Fachberatung

Für Kinder sind solche Strafen zu streng und übersteigen ihre Verteidigungsfähigkeiten.

Dem Kind beizubringen, was Schande bedeutet, wenn es etwas falsch macht, ist ein wichtiger Aspekt der Selbstbeherrschung, aber Scham macht es verärgert, wütend, ängstlich oder aggressiv.

Respektiere dein Kind - respektiere seinen Körper, seinen Geist und seine Gefühle und unterschätze niemals die Gefahr, ein Kind ernsthaft zu verletzen, wenn du es demütigst.

Andreea Biji, Psychologe Save the Children

Das Material ist informativ und Teil der Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagne zur Bekämpfung von Gewalt gegen Kinder "Höre auf ihre Seele", durchgeführt von der Organisation Rette die Kinderzwischen September und Dezember 2011.

Tags Kampagne hört auf die Seele