Kurz

Veränderungen im Intimbereich während der Schwangerschaft

Veränderungen im Intimbereich während der Schwangerschaft

Abgesehen von den ästhetischen und psychologischen Veränderungen, die jede schwangere Frau akzeptieren muss, um sich auf eine Mutter vorzubereiten, gibt es auch eine Reihe von Veränderungen im Intimbereich während der Schwangerschaft, die weniger verbreitet sind als andere Symptome. Obwohl diese Veränderungen manchmal ärgerlich sein können, sind sie absolut normal und gefährden weder Ihr Baby noch Ihre Gesundheit.
Zu Beginn der Schwangerschaft intensiviert sich die Aktivität bestimmter Grundfunktionen des Körpers, wie z. B. der Durchblutung und des Hormonsystems. Das Phänomen wirkt sich spürbar auf Ihren Intimbereich aus, der sich ein wenig anders anfühlt.

Weitere Geheimnisse

Unmittelbar nach der Empfängnis beginnt der Körper, höhere Mengen an Östrogen und Progesteron zu produzieren, wodurch mehr Sekrete als gewöhnlich freigesetzt werden. Einige Mütter gaben an, dass sie im ersten Schwangerschaftsdrittel mehrmals an einem einzigen Tag ihre Unterwäsche wechseln mussten.

Schwellung des Gewebes

Während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen im Körper um etwa 50% zu, insbesondere im Bereich des Fortpflanzungstrakts. Eine große Menge Blut konzentriert sich in der Gebärmutter, insbesondere im Endometriumgewebe, das für die Ernährung des sich entwickelnden Fötus erforderlich ist. Infolgedessen wird Ihr Vagina-Gewebe auch vaskularisierter, geschwollener und empfindlicher.

Erhöhte Empfindungen

Die erhöhte Durchblutung der Vagina und der Schamlippen erhöht die Erregbarkeit im Bereich und erklärt so die großzügige Libido während der Schwangerschaft. Dies kommt auch Ihrem Partner zugute, der beim Liebesspiel zusätzlich durch den "eingeschränkten" Scheidenraum stimuliert wird.

Haarsträhnen unter der Haut gewachsen

Östrogenwellen können Wunder für Ihren Kapillarschmuck bewirken, aber Progesteron kann ein weniger angenehmes Phänomen im Schamhaar hervorrufen. Das letztere Hormon führt zu einer Blockade der Talgdrüsen mit Schweiß und abgestorbenen Zellen, wodurch Sie anfälliger für unter der Haut gewachsenes Körperhaar werden.
Eine starke Durchblutung führt zu deutlich stärkeren Schmerzen beim Wachsen, weshalb eine Schwangerschaft ein guter Zeitpunkt ist, um unerwünschte Haare bis zur Geburt aufzugeben.

Hyperpigmentierung des Intimbereichs

Aufgrund der verstärkten Durchblutung in Ihrem Intimbereich kann die Vulva violetter werden. Der Hyperpigmentierungsprozess ist ein frühes Anzeichen dafür, dass Sie schwanger werden und aus der reichlichen Ausschüttung von Östrogen, Progesteron und einem anderen Hormon resultieren, das die Bildung von Pigmentzellen stimuliert.

Kleine Undichtigkeiten sind unbedenklich

Die Ärzte kennen den Grund noch nicht, aber etwa 30% der schwangeren Frauen haben im ersten Schwangerschaftssemester leichte Blutungen. Die erhöhte Blutmenge im Gebärmutterhals könnte eine Quelle sein, zusammen mit dem Druck, der während des Geschlechtsverkehrs ausgeübt wird.

Reizungen im zweiten Trimester

Im zweiten Schwangerschaftsdrittel können ständig wachsende Hormone und Bauchreizungen im Bereich der Vagina verursachen.

Intensivere Orgasmen

Sobald Sie die morgendliche Übelkeit loswerden und das Gefühl der Müdigkeit anhält, beginnt der Sex wieder verlockend zu klingen. Natürliche Schmierung und starke Vaskularisation bieten während des Liebesaktes neue Empfindungsverhältnisse. Viele Frauen erleben zum ersten Mal während der Schwangerschaft einen Orgasmus oder begegnen dem sogenannten multiplen Höhepunkt.

Veranlagung zur Candidiasis

Schwangere Frauen sind anfällig für wiederholte Candidiasis, aber die Ärzte haben die Ursache des Problems noch nicht herausgefunden. Fachleute glauben, dass hormonelle Störungen den PH-Wert in der Vagina aus dem Gleichgewicht bringen und die Entwicklung einer Infektion begünstigen.

Vaginaler Juckreiz

Auch wenn es sich nicht um Infektionen oder ähnliche Erkrankungen handelt, kann es während der Schwangerschaft zu Juckreiz in der Scheide kommen, der durch starke Absonderungen und Schwitzen, Gewichtszunahme und allgemeine körperliche Beschwerden hervorgerufen wird. Um das Problem zu lindern, tragen Sie Unterwäsche, die groß genug ist, und wenden Sie keine Behandlung auf Cremebasis an.

Das Auftreten von Warzen

Die Wirkung von Hormonen kann die Produktion von Zellen in der Haut beschleunigen und so kleine Warzen bilden, die normalerweise ohne besondere Eingriffe verschwinden. Wenn sie bis zur Geburt anhalten und Sie durch ihre Anwesenheit gestört sind, können Sie den Arzt bitten, sie während der Epiduralanästhesie chirurgisch zu entfernen.