Kurz

Wie man Salz in die tägliche Ernährung einführt

Wie man Salz in die tägliche Ernährung einführt

Salz ist die Hauptnatriumquelle in der Nahrung, das Mineral, das dem Körper hilft, das richtige Volumen an Blutfluss und Flüssigkeiten im Gewebe aufrechtzuerhalten. Andererseits kann eine übermäßige Natriumaufnahme eine Reihe von Erkrankungen auslösen, von Bluthochdruck bis zu Magenstörungen und Osteoporose. So bringen Sie Salz richtig in Ihre tägliche Ernährung ein.
Während zu viel Salz eine erhöhte Veranlagung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedeutet und nicht nur, kann zu wenig Natrium zu Muskelkrämpfen, Austrocknung und letztendlich zum Koma führen.

Empfohlener täglicher Verzehr

Ein durchschnittlicher Erwachsener konsumiert in der Regel acht- bis neunmal mehr Salz, als er benötigt. Die empfohlene Tagesdosis von Spezialisten sollte 4 Gramm Salz pro Tag nicht überschreiten. Kinder brauchen eine geringere Menge als Erwachsene.

Zu viel Salzkonsum

Ärzte haben seit 100 Jahren den direkten Zusammenhang zwischen zu viel Salzaufnahme und zu hohem Blutdruck gefunden.
Myokardinfarkt, Nierensteine, Ödeme (Flüssigkeitsretention im Gewebe), Schlaganfall und Magenkrebs sind weitere wichtige Folgen einer zu hohen Salzaufnahme. Dieselbe gefährliche Essgewohnheit kann den Kalziumverlust durch Urin erhöhen, eine häufige Ursache für Osteoporose und Veranlagung für Knochenbrüche.

Zu geringer Salzverbrauch

Der Körper verliert Salz durch Urin, Schweiß, Erbrechen und Durchfall. Wenn dem Körper die minimale Natriumaufnahme vorenthalten wird, kann eine Hyponatriämie bei starker Dehydration auftreten. Dies stellt eine gefährliche Abnahme der Natriumkonzentration im Körper dar, die sich in Muskelkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel manifestiert. Schließlich kann es zum Koma oder zum Tod führen.

Empfehlungen für den idealen Salzkonsum

Entscheiden Sie sich für unverarbeitete Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornbrot und Getreide. Meersalz, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch sind der perfekte Ersatz für raffiniertes Salz. Ricotta, Mozzarella und Schweizer Käse enthalten den niedrigsten Salzgehalt aller Käsesorten.
Vermeiden Sie das Hinzufügen von Salz beim Kochen und ersetzen Sie es durch eine Vielzahl von Gewürzen und natürlichen Kräutern (Oregano, Thymian, Basilikum usw.). Vermeiden Sie so viel wie möglich verarbeitete Lebensmittel, Fast-Food-Produkte und kaufen Sie frisches Gemüse, keine Konserven.
Probieren Sie das Essen immer, bevor Sie Salz hinzufügen und Chips, Snacks und andere Snacks dieser Art abgeben.