Informationen

Frühling, die Jahreszeit der Allergien

Frühling, die Jahreszeit der Allergien

Wie unterscheiden wir zwischen Erkältungen und Allergien?

Da die durch die Allergien verursachten Symptome einer Erkältung ähneln - eine verstopfte Nase, verengte Augen, Husten, verstopfte Nase, Niesen - ist es manchmal sehr schwierig, einen Unterschied zu machen, aber es gibt einige für jede Allergie charakteristische Anzeichen. Sie müssen sich folgende Fragen stellen:

  • Scheint Ihr Kind die ganze Zeit zu chillen? (In der Regel vergehen Erkältungen in 7-10 Tagen, Allergien nicht)
  • Ist die Nase Ihres Kindes oft belastet?
  • Ist der Nasenschleim klar und wässrig?
  • Niest Ihr Kind oft?
  • Sind die Augen verengt und rot?
  • In deinen Mund atmen?
  • Hat er einen trockenen Husten?
  • Ist ihre Haut gereizt?

Wenn Sie eine oder mehrere der oben genannten Fragen mit Ja beantwortet haben, besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass sie die Symptome einer Allergie sind und Ihr Kind möglicherweise gegen eine bestimmte Umgebung allergisch ist.

Kinder mit Nasenallergien sind anfällig für Ohrenentzündungen, Asthma und Nasennebenhöhlenentzündungen.

Was sind die Ursachen von Allergien?

Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz in der Umwelt. Wenn ein allergisches Kind mit einer dieser Substanzen in Berührung kommt, heißt AllergenEntweder durch Berührung, Luft, Nahrung betrachtet ihn sein Körper als einen fremden, gefährlichen Körper, daher setzt der Körper Histamine oder andere Chemikalien frei, um dagegen zu kämpfen.

Diese Chemikalien reizen den Körper und führen zu Symptomen wie Schnupfen, Niesen, Juckreiz und Husten. Mögliche Allergene sind: Lebensmittel, Medikamente, Insekten, Staub, Pollen, Tiere, Schimmel. Je nach Art der Allergie kann es bei Allergien, die durch bestimmte Lebensmittel verursacht werden, zu Symptomen der Atemwege, der Haut (z. B. Ekzeme) oder des Verdauungstrakts kommen.

Die häufigsten Ursachen für Nasenallergien sind:

  • Pollen - von blühenden Bäumen, Blumen oder Gras
  • Tiere - die Haare von Katzen, Hunden oder anderen Pelztieren
  • Schimmelpilze (Pilze), die an feuchten Stellen wie im Bad oder im Keller auftreten.

Viele Kinder sind allergisch gegen Kissenwülste oder bestimmte Materialien, aus denen Bettzeug hergestellt wird, und obwohl viele Experten sagen, dass Zigarettenrauch kein Allergen für Kinder sein kann, können sich die allergischen Symptome noch verschlimmern.

Ein Kind kann zu Allergien neigen, aber nicht unbedingt zu bestimmten Allergien.

Wenn beispielsweise eines der leiblichen Elternteile des Kindes an einer Fan- oder Katzenallergie leidet, besteht eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an Allergien leidet, die jedoch nicht unbedingt mit denen der Eltern identisch sind. Diese Wahrscheinlichkeit steigt auf 75%, wenn beide leiblichen Eltern allergisch sind.

Wie finde ich heraus, gegen was mein Kind allergisch ist?

Sie benötigen eine sehr sorgfältige Detektivarbeit und manchmal müssen Sie einige medizinische Tests durchführen, um die Ursache einer Allergie sicher zu erkennen. Ein Hinweis könnte sein: Wann treten allergische Anfälle auf?

Schimmelpilzallergien treten in der Regel nach einer Regenzeit auf und können nur schwer von Erkältungen unterschieden werden. Tierallergien führen das ganze Jahr über häufig zu Staus am Morgen. Pollenallergien sind im Frühjahr, Sommer und Herbst sehr häufig.

Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilch

Säuglinge haben viele Verdauungsstörungen, aber in der Tat sind die meisten von ihnen durch unzureichende Reifung und nicht durch Allergien verursacht. Wirklich allergische Kinder haben die klassischen Allergiesymptome und stammen aus Familien, in denen es ähnliche Fälle gibt. Natürliches Stillen ist ideal für Säuglinge aus Familien, in denen es immer noch Fälle von Allergien gibt.

Wird das Baby jedoch von Anfang an in die Flasche gefüttert, empfiehlt der Arzt, das im Handel erhältliche Milchpräparat für Säuglinge zu ändern. Um das Vorliegen einer Allergie festzustellen, ist es verlockend, nach Ablauf der akuten Episode kleine Mengen Milch zu verwenden, um festzustellen, ob die Symptomatik erneut auftritt. Nach 2 Jahren können fast alle Kinder regelmäßig problemlos Kuhmilch trinken.

Arten von allergischen Reaktionen auf Lebensmittel

  • Allergie ist eine Reaktion des Körpers, die unmittelbar nach dem Verzehr eines Lebensmittels auftritt. Es wird kurz nach der Einnahme vom Immunsystem ausgelöst und kann sich sehr stark manifestieren.
  • Die Unverträglichkeit eines bestimmten Lebensmittels hängt nicht mit der Reaktion des körpereigenen Immunsystems zusammen, sondern wird durch den Mangel (genetisch übertragen, stressinduziert, Krankheit) einer bestimmten Substanz (Enzym) verursacht, die für die Verdauung erforderlich ist. Es ist ziemlich häufig. Symptome können auch zwei Tage nach dem Essen auftreten. Lebensmittelkonservierungsmittel sind die Hauptursache.
  • Eine Milchallergie führt zu Problemen bei der Herstellung des Kalziumgleichgewichts im Körper.
  • Eine Lebensmittelvergiftung wird durch Bakterien in veränderten Lebensmitteln verursacht, die unter ungeeigneten Bedingungen gelagert werden.

Nahrungsmittelallergie

  • Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Protein in der Nahrung.
  • Es tritt vor allem bei kleinen Kindern und Babys auf. Es gibt normalerweise andere Personen in der Familie, die das gleiche Problem haben.
  • Die Reaktion ist schnell und dauert zwischen 30 Minuten und 2 Stunden.
  • Nur wenige Lebensmittel können diese Allergie auslösen: Erdnüsse, Kuhmilch, Eier und selten Fisch, Soja und Mehl.
  • Ein Kind ist möglicherweise allergisch gegen eines der Lebensmittel, zeigt jedoch eine mäßige Reaktion.
  • Kinder werden dieses Problem los, wenn sie erwachsen sind. In einigen Fällen verschwinden jedoch Allergien gegen Fisch und Nüsse.

Symptome

  • Lokale Reaktionen - die Haut um den Mund herum wird rot und gereizt.
  • Allgemeine Reaktionen - Die Haut rötet sich an verschiedenen Stellen des Körpers, Erbrechen, Schwindel, Atembeschwerden oder Ohnmacht.

Tags Babyallergien Babyallergien Babyallergien