Geschirr

Vom idealen Kind zum echten Kind

Vom idealen Kind zum echten Kind

Jede Familie, die ein Kind erwartet, träumt von der Rolle der Eltern und insbesondere davon, wie ihr Kind sein wird. Magst du sport Oder Mathe? Vielleicht mag er das Meer so sehr, wie ich es mag.

Kein Elternteil, sei es biologisch oder adoptiv, kann im Voraus wissen, wie das Kind aussehen wird, für welchen Bereich es sich interessieren wird, welche schulischen Leistungen es haben wird oder wie seine Zukunft aussehen wird.

Wenn wir über Adoptivfamilien sprechen, beginnen sie mit denselben Fantasien wie alle Eltern, aber mit viel weniger Informationen über das zukünftige Kind.

Entdecken Sie die Qualitäten des adoptierten Kindes

Selbst wenn jeder von uns Kinder kennt, die sich von ihren leiblichen Eltern bei der Geburt stark unterscheiden, wird es schwierig, Vorhersagen über die Zukunft zu treffen, wenn es sich um ein adoptiertes Kind handelt. Für einige Eltern kann dies jedoch als Erleichterung empfunden werden, da sie gemäß den Erwartungen der Familie keinen "perfekten" Nachkommen zur Welt bringen müssen und sich freuen, jeden Tag zu entdecken, wer ihr Kind ist und welche Eigenschaften es hat.

Es kann eine große Überraschung sein, festzustellen, dass beispielsweise Ihr Adoptivsohn oder Ihre Adoptivtochter die einzige Person ist, die talentiert ist, in der Familie oder mit einem musikalischen Ohr zu zeichnen.

Aber was passiert, wenn die Überraschungen Ihres Kindes weniger angenehm oder sogar unerwünscht sind? Wie gehen Sie mit all den Plänen und Träumen um, die Sie zu Beginn der Adoption über das Kind hatten, wenn der Fortschritt nicht Ihren Erwartungen entspricht?

Sie könnten denken, dass es besser wäre, wenn Sie nicht adoptieren, oder Sie könnten denken, dass "Gene für ihre Persönlichkeit verantwortlich sind, wie ihre leiblichen Eltern".

Die Wahrheit ist, dass kein natürliches oder adoptiertes Kind das "ideale" Kind sein kann, von dem die Eltern träumen. Die Aufgabe, das "ideale" Kind aufzugeben, kann für Adoptivfamilien manchmal schwieriger sein als für natürliche Familien, aber unabhängig davon, wovon das Kind spricht, ist es wichtig, dass es geliebt und geschätzt wird, wer es wirklich ist.

Wie setzen wir unsere Erwartungen an das Kind?

Manchmal können Ihre Erwartungen an das Kind ein Anreiz sein, die Ressourcen, das Potenzial und die Motivation zu aktivieren, um verschiedene Dinge zu tun, weil Sie sich sicher fühlen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Es gibt jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen, wenn Sie Erwartungen an das Kind haben: realistisch zu sein, die Fähigkeiten und Grenzen des Kindes und sogar seine Wünsche zu berücksichtigen.

Es ist sehr wichtig zu sehen, was das Kind wirklich tun kann und will und was eine Projektion Ihrer Wünsche ist, ein Versuch, durch das Kind das zu erreichen, was Sie in der Vergangenheit nicht hätten tun können, und Ihren Sohn oder Ihre Tochter mit der Mission zu beauftragen um etwas fortzusetzen, das von dir begonnen wurde, um das Leben zu leben, das du nicht haben konntest.

"Willst du mich immer noch, wenn ich böse bin?"

Andererseits gibt es Zeiten im Leben jeder Familie und insbesondere im Leben der Adoptiveltern, in denen die Kinder die Grenzen ihrer Eltern prüfen. Adoptierte Kinder versuchen, die Geschichte der Adoption so zu verstehen, wie sie es in jedem Alter können, und manchmal erwarten oder befürchten sie, von Ihnen wieder verlassen zu werden. So benimmt er sich auf eine Weise, die ihm sehr missfallen wird, um zu sehen, ob Sie sie verlassen werden, und sich vorzustellen, dass ihre leiblichen Eltern sie verlassen haben, gerade weil sie "himmlisch" waren. Die Frage hinter dem Verhalten ist "Willst du mich wieder, wenn ich schlecht bin?".

Wahrscheinlich fragen Sie irgendwann auch das Gleiche und kehren dann wieder zur Fantasie des "idealen" Kindes zurück. Ihr echtes Kind muss jedoch seine Einzigartigkeit schätzen, ihn lieben, seine eigene Individualität bedingungslos akzeptieren, ihn unterstützen und wertschätzen, ihm ein sicheres Umfeld bieten, um sich harmonisch zu entwickeln und den Grundstein für eine Wertschätzung von zu legen selbst erzogen.

Die Rolle der Adoptiveltern ist komplex und voller Herausforderungen. Es ist oft gut, mit Spezialisten oder anderen Adoptivfamilien, die ähnliche Erfahrungen machen, über Ihre Erfahrungen zu sprechen. Selbsthilfegruppen können eine echte Ressource sein, um die schwierigen Zeiten einer Familie zu bewältigen.

Ramona Popa

Psychologe

Tags Adoptiertes Kind Adoptierte Familie