Informationen

6 Möglichkeiten für Eltern, Rassismus zu bekämpfen

6 Möglichkeiten für Eltern, Rassismus zu bekämpfen

Es kommt eine Zeit im Leben Ihres Kindes, in der es Situationen und Konflikte miterlebt, die auf Rassendiskriminierung abzielen, in denen Kinder oder Menschen mit Hautfarbe oder einer anderen Rasse gehänselt, mit einem Spitznamen versehen oder aus bestimmten Umgebungen ausgeschlossen werden. Wenn Sie keine Stereotypen entwickeln oder diskriminierende Kommentare im Umgang mit anderen Farbigen verwenden möchten, ist es wichtig, die Diskussion mit ihm über dieses kleine Thema zu beginnen und ihn häufig in Gruppen und gemischten Gemeinschaften zu entlarven.

Sprechen Sie mit ihm über die Unterschiede zwischen den Rennen

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus ist für seine Ausbildung ebenso wichtig wie das Thema Sex oder Drogen. Es ist wichtig, von klein auf zu verstehen, dass die Menschen nicht nur nach Geschlecht, Frauen und Männern, sondern auch nach Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit getrennt sind: Schwarze, Afroamerikaner, Kaukasier (Weiße), Hispanics, Gelbe (Chinesen) ) usw.

Ebenso wichtig ist es, die richtigen Namen der Rassen zu lernen und sie in den Kontexten, die sie erfordern, richtig zu verwenden, aber auch die Eigenschaften jeder einzelnen.

Verwenden Sie Bilder und Zeichnungen

Wenn Sie dem Kind die Merkmale jeder Rasse auflisten, enthält es nicht zu viele Informationen. Es ist wichtig, dass die Theorie auch durch die Praxis unterstützt wird, in der die Merkmale jedes Rennens mit Bildern hervorgehoben werden. Drucken Sie Fotos aus dem Internet aus und helfen Sie ihm zu verstehen, wie Afroamerikaner und Chinesen aussehen.

Wenn Sie sich fragen, warum sie sich in Aussehen oder Farbe von Ihrer Haut unterscheiden, beschränken Sie sich darauf, geografische Argumente usw. zu verwenden, um zu verstehen, dass Menschen in verschiedenen Regionen der Welt unterschiedliche physikalische Eigenschaften haben. Das Eibeispiel ist in dieser Hinsicht das beredteste und hilft dem Kind, besser zu verstehen, wie es mit Rassenunterschieden umgeht: Erklären Sie, dass die Eier unterschiedliche Farben haben, aber dass sie gleich sind, wenn Sie sie zerbrechen. Gleiches gilt für Menschen.

Verwenden Sie konkrete Beispiele

Es ist unmöglich, dass Sie und das Kind auf täglichen Reisen nicht von Situationen getroffen werden, in denen Personen einer anderen Rasse gehänselt oder beleidigt werden, oder nicht an einer Fernsehshow teilnehmen, in der rassistische Äußerungen verwendet werden. Nutzen Sie diese Situationen, um das Thema Rassismus in Gesprächen mit Ihrem Kind zu eröffnen.

Sie beschuldigt das inakzeptable Verhalten dieser Menschen und erklärt dem Kind, warum es nicht gut ist, diese Bemerkungen zu verwenden.

Bauen Sie Ihre Freundesgruppe mit Kindern anderer Rassen ab

Damit Ihr Kind versteht, dass andere farbige Personen nichts anderes sind als Sie oder andere Personen, ist es wichtig, sich an sie zu wenden und dies selbst herauszufinden. Stellen Sie ihn als Kind in gemischten Gemeinschaften zur Schau und ermutigen Sie ihn, mit Kindern anderer Rassen zu interagieren.

Wenn Sie nur spielen oder mit ihnen sprechen, werden Sie verstehen, dass diese Kinder, abgesehen von der Hautfarbe und dem unterschiedlichen Erscheinungsbild, mit ihm identisch sind, dieselbe Sprache sprechen und dieselben Anliegen und Interessen haben wie er.

Kaufen Sie sie farbige Puppen

Die Spielzeughersteller haben begonnen, viele Spielzeuge auf den Markt zu bringen, die darauf abzielen, Rassismus bei Kindern zu bekämpfen, Farbpuppen oder andere Rassen auf den Markt zu bringen. Dies ist eine nützliche Methode, mit der Sie das Risiko vermeiden können, dass Ihr Kind Stereotype in Bezug auf die Rasse bildet.

Wenn er mit solchen Puppen spielt, wird er nichts Seltsames finden, wenn er Menschen auf der Straße trifft, die eine Haut in einem anderen Farbton haben.

Sei ein positives Vorbild für ihn

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Kleinen Stereotype über Rassen bilden, ist es wichtig, dass Sie diesbezüglich ein positives Beispiel geben. Sprechen Sie niemals schlecht über farbige Menschen, rufen Sie sie nicht an und schließen Sie sie nicht aus den Gruppen aus, an denen Sie teilnehmen, denn Sie werden ein negatives Beispiel für sie.

Verwenden Sie für jede Rasse die richtigen Begriffe und Ausdrücke und keine anstößigen Namen wie "ciori", "monkeys" usw. Interagiere häufig mit ihnen und schließe sogar Freunde einer anderen Rasse, damit deine Kleine versteht, dass an ihnen nichts Ungewöhnliches ist und dass sie wie jede andere Person respektiert werden sollten.

Was ist Ihrer Meinung nach der beste Weg, um mit Ihrem Kind über Rassismus zu sprechen? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!

Tags Bildung für Kinder