Kommentare

Wie werde ich schwanger, wenn ich übergewichtig bin?

Wie werde ich schwanger, wenn ich übergewichtig bin?

Übergewicht ist für Frauen, die versuchen, ein Kind zu bekommen, mit großen Fruchtbarkeitsproblemen verbunden. Die zusätzlichen Kilogramm verursachen chronische Krankheiten und beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Wenn Sie voller Drähte sind, haben Sie keine Zeit, zu viel Gewicht zu verlieren, und Sie möchten schwanger werden, geben Sie die Idee nicht auf. Es gibt einige Tricks, mit denen übergewichtige Frauen schneller schwanger werden können!

Machen Sie Ihre Analyse und finden Sie heraus, warum Sie darunter leiden!

Übergewicht führt zu mehr Störungen im Körper. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht an einer chronischen oder schweren Krankheit leiden, die eine Schwangerschaft verhindern oder Ihr Leben gefährden könnte, wenn Sie diesen Schritt unternehmen.

Zuallererst müssen Sie sicherstellen, dass Sie gesund sind oder dass die Krankheiten, an denen Sie leiden, die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigen. Erst dann können Sie das lang ersehnte Kind empfangen.

Berechnen Sie Ihren Body Mass Index!

Nur sehr wenige Frauen berechnen diesen Index, der wertvolle Informationen über die Menge und Ablagerungen von Körperfett liefert. Die meisten zukünftigen Schwangerschaften berechnen höchstens die Anzahl der Kilogramm, die das Gewicht ausmachen.

Der Body Mass Index ist in 3 Kategorien unterteilt und wird am einfachsten durch Teilen des Gewichts durch das Quadrat der Höhe (in Metern) berechnet:

  • normal (20-24);
  • Übergewicht (25-29);
  • fettleibig (30+).

Es ist wichtig, diese Werte zu kennen und herauszufinden, ob Sie das Übergewicht überschritten haben oder nicht. Ein Index von 30 oder mehr über diesem Wert erhöht das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen, und Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, den Moment so lange zu verschieben, bis es Ihnen gelingt, ein wenig zu verlieren.

Fettleibigkeit verursacht Komplikationen wie:

  • Schwangerschaftsdiabetes;
  • Schwangerschaftshypertonie;
  • Frühgeburt;
  • Geburt durch Kaiserschnitt;
  • Fehlgeburt etc.

Reorganisieren Sie Ihre Ernährung und nehmen Sie vorgeburtliche Vitamine zu sich!

Neben der Tatsache, dass Sie eine kalorienreiche, aber ausreichend nahrhafte Diät einhalten müssen, um den Körper mit der Energie und den Vitaminen zu versorgen, ist es wichtig, Ihrer Diät Lebensmittel hinzuzufügen, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen essentiellen Nährstoffen sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und fragen Sie ihn nach den für Sie am besten geeigneten Lebensmitteln. Vergessen Sie nicht, ihn nach vorgeburtlichen Vitaminen zu fragen.

Vorgeburtliche Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere Folsäure, sind wichtig für die Empfängnisverhütung, da sie die Fruchtbarkeit erhöhen und Ihnen helfen, schneller zu empfangen.

Ovulation richtig erkennen!

Übergewicht verursacht häufig Menstruationsstörungen und Probleme mit dem Eisprung. Daher ist die klassische Methode des Fertilitätsscreenings für Vollzeitfrauen nicht mehr relevant.

Suchen Sie beim Arzt auf, ob Sie gynäkologische Probleme haben, die durch Übergewicht verursacht werden, da diese sowohl den Zyklus als auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Ihr Gynäkologe verschreibt Ihnen möglicherweise Behandlungen und Methoden zur Anpassung Ihres Menstruationszyklus und gibt Ihnen die besten Methoden zur Erkennung des Eisprungs. Die Timing-Methode funktioniert nicht für unregelmäßige Zyklen, aber Ovulations-Kits, Basaltemperatur- oder Zervixschleim-Tests können hilfreich sein, um das Timing für eine Schwangerschaft zu bestimmen.

Überprüfen Sie den Hormonspiegel in Ihrem Körper!

Wenn die Empfängnisprobleme bestehen bleiben, kann es sich um hormonelle Probleme handeln. Ein einfacher Bluttest kann die Werte der Hormone liefern, die am Empfängnisprozess beteiligt sind, und der Arzt kann Ihnen die Behandlung anbieten, um sie anzupassen und eine Schwangerschaft zu erreichen.

Tags Fettleibigkeit Fruchtbarkeit Übergewichtige Frauen Schwangerschaft Fruchtbarkeit von Frauen Menstruationszyklusstörung