Informationen

Dengue-Fieber bei Kindern

Dengue-Fieber bei Kindern

Dengue-Fieber ist eine Krankheit, die durch 4 Arten von Viren verursacht wird und durch den Mückenstich der Aedes-Spezies bekämpft werden kann. Die Erkrankung ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme in tropischen Regionen, insbesondere in Südamerika, Afrika, Indien und Asien. Die Manifestation von Dengue-Fieber ist bei kleinen Kindern leichter und bei älteren Kindern und Erwachsenen aggressiver.

Viren, die beim Menschen Dengue-Fieber verursachen, werden von Mücken von einer infizierten Person zur nächsten übertragen und haben eine Inkubationszeit von 1-2 Tagen, bis die ersten Symptome auftreten. Die Genesung hängt weitgehend von der Immunisierung gegen die vier Virustypen ab. Wiederholte Infektionen können eine verschlimmerte Form der Krankheit hervorrufen, das sogenannte hämorrhagische Dengue-Fieber.

Symptome von Dengue-Fieber bei Kindern

Bei kleinen Kindern treten die Symptome der Dengue-Krankheit als leichtes Fieber und häufiger Ausschlag auf. Ältere Kinder und Erwachsene leiden unter starkem Fieber, starken Kopfschmerzen, Augen-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schwellung der Lymphknoten und Hautausschlag (Reizung).

Dengue-hämorrhagisches Fieber vervollständigt die Liste der Symptome mit Zahnfleischbluten, Rötungen der Handflächen und Fußsohlen, verschiedenen Blutungen und Entzündungen der Leber. Anfänglich treten an verschiedenen Stellen des Körpers mehrere innere Blutungen auf, und auf Hautebene sind kleine rote Flecken zu sehen.

In Kürze tritt eine disseminierte intravaskuläre Gerinnung auf, genauer gesagt, das Blut gerinnt in den Blutgefäßen aufgrund von Sauerstoffmangel.

Zu den Tests, die Dengue-Fieber diagnostizieren können, gehören ein vollständiges Hämolithogramm, serologische Studien und Antikörpertests auf verschiedene Viren.

Dengue-Fieber-Behandlung bei Kindern

Mit der Dengue-Fieber-Behandlung soll der Körper gestärkt werden, um Viren wirksam zu bekämpfen. Analgetika können bei der Schmerzbekämpfung hilfreich sein. Eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr ist unerlässlich. Ärzte raten von der Verabreichung von Arzneimitteln ohne vorherige fachliche Kontrolle ab.

Den Eltern wird geraten, dem Kind längere Ruhezeiten im Bett, leichte und nahrhafte Nahrungsmittel (reich an Vitaminen, Mineralien und Flüssigkeiten) und Fieberkontrolle zu bieten, indem sie feuchte Kompressen auf die Stirn auftragen.

Die einzige Möglichkeit, eine Infektion mit Dengue-Viren zu verhindern, ist der Schutz vor Mücken. Ein Impfstoff gegen alle Arten von Viren, die Dengue-Fieber verursachen, ist derzeit nicht verfügbar.